03.06.2020, Pressemeldungen

Zurück

Sirenenprobealarm rund um den Industriepark Höchst

Bei einer Sirene muss an der Klangqualität nachgebessert werden

Die Sirenen um den Industriepark Höchst wurden am Mittwoch, 3. Juni 2020, zwischen 10 und 10:30 Uhr getestet. Bei dem Probealarm, der zweimal im Jahr durchgeführt wird, funktionierten alle acht vorhandenen Sirenen. Im Fall der Sirene an der Meisterschule in Sindlingen kam es allerdings zu kleinen Aussetzern und einer veränderten Tonqualität. Die Klangstörung wird aktuell von einem Techniker untersucht und die Sirene dementsprechend wieder in einen einwandfreien Zustand gebracht.

Anders als in der Vergangenheit wurden die rund um den Industriepark Griesheim installierten Sirenen nicht mehr getestet – dort gibt es seit Ende vergangenen Jahres keinen Betrieb mehr, der unter die Störfallverordnung fällt und der die Vorhaltung einer Werkfeuerwehr sowie von Sirenenanlagen im Umfeld erforderlich machen würde. Die Warnungs- und Entwarnungssignale ertönten zur gewohnten Uhrzeit innerhalb von 30 Minuten. Sie wurden nacheinander von der Meldezentrale des Industrieparks Höchst ausgelöst.

Am Bürgertelefon des Industrieparks Höchst (069/305-4000) informierten sich fünf Anrufer über den Grund der Alarmierung. Auch das Nachbarschaftsportal des Industrieparks Höchst, www.ihr-nachbar.de, wurde häufiger aufgerufen als gewöhnlich. Knapp 1.100 Internet-Nutzer haben sich dort über die Bedeutung der Sirenen und das richtige Verhalten bei einem Sirenenalarm des Industrieparks Höchst informiert. Auf der Website besteht unter www.ihr-nachbar.de/ihre-sicherheit auch die Möglichkeit, an einem Sicherheitsquiz teilzunehmen.

Der nächste Sirenenprobealarm für die Stadtteile in der Umgebung des Industrieparks Höchst findet am
Mittwoch, 4. November 2020, um 10 Uhr statt.



Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten der führende Partner für Chemie- und Pharmaunternehmen. Wir bieten individuelle, modulare Lösungen sowie innovative, integrierte Leistungsbündel bis hin zum kompletten Standortbetrieb. Unsere Leistungsfelder umfassen die Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management. Mit unseren Tochtergesellschaften decken wir in der Infraserv Höchst-Gruppe für unsere Kunden auch die Leistungsfelder Logistik, Bildung und Prozesstechnik ab.
Infraserv Höchst entwickelt Lösungen für anspruchsvolle Kunden in einem hoch regulierten Umfeld.

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende. Im Jahr 2019 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften Infraserv Logistics, Infraserv Höchst Prozesstechnik, Provadis Partner für Bildung und Beratung und Thermal Conversion Compound einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro.

Infraserv Höchst ist Betreiber des 460 Hektar großen Industrieparks Höchst, eines Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten hier. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 2000 beträgt ca. 7,65 Milliarden Euro.

Sämtliche Pressemitteilungen und -fotos von Infraserv Höchst finden Sie unter www.infraserv.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter: https://twitter.com/Infraserv. Die Rufnummer der Presse-Hotline: 069 305-5413.



Kontakt:

Michael Müller
Infraserv Höchst
Telefon: +49 69 305-7952
Telefax: +49 69 305-80025
michael.mueller3@infraserv.com

 
  • RSS