06.08.2020, Pressemeldungen

Zurück

Infraserv-Spendenrunde läuft noch bis 31. August

Jetzt Spendenanträge für Schwanheim, Griesheim und Goldstein einreichen

Gerade in unsicheren Zeiten können Vereine und Initiativen mit gemeinnützigen Projekten vor Ort den kleinen aber feinen Unterschied bei der Lebensqualität machen. Das weiß auch Infraserv Höchst. Deshalb unterstützt der Betreiber des Industrieparks Höchst mit seinem Spendenkonzept Aktivitäten, die der Kultur, Bildung und sozialen Integration in den westlichen Frankfurter Stadtteilen und der Stadt Kelsterbach zugutekommen: In diesem Jahr werden Projekte in Schwanheim, Griesheim und Goldstein gefördert. Die aktuelle Spendenrunde wurde nun verlängert. Bis zum 31. August können sich Vereine, Initiativen, Schulen und Kindergärten um eine Anschubfinanzierung aus der zweiten Spendenrunde bewerben, für die rund 40.000 Euro zur Verfügung stehen.

Schwerpunkt auf Kultur, Integration, Bildung

Die 42 ausgewählten Projekte in der ersten Runde waren vielfältig. Mit insgesamt rund 35.000 Euro wurden unter anderem ein Hochbeet für das Kinderhaus in Griesheim, ein Mädchenfußball-Projekt, ein Akkordeon-Reparaturtag und ein Workshop für Gewaltprävention unterstützt. Ausgewählt wurden die Projekte vom Spendenbeirat, der in diesem Jahr erstmals virtuell tagte. Die Spenden sollen als Anschubfinanzierung für Initiativen und Projekte dienen, die im Anschluss ohne zusätzliche Unterstützung weiterlaufen können – vor allem in den Bereichen Kultur, Bildungsförderung an Schulen in Verbindung mit neuen Technologien sowie der Förderung sozialer Integration, insbesondere von Jugendlichen und Senioren.

Im vierjährigen Turnus stehen bei der Spendenrunde jeweils andere Stadtteile im Fokus. 2019 freuten sich Vertreter aus Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach über Spenden des Industrieparkbetreibers, im kommenden Jahr stehen Höchst und Unterliederbach im Mittelpunkt der Förderung.

Welche Aktivitäten mit jährlich 75.000 Euro unterstützt werden, entscheidet ein unabhängiger Spendenbeirat. In diesem Jahr besteht dieser aus den Vereinsringvorsitzenden aus Goldstein, Griesheim und Schwanheim – Peter Meister, Ursula Schmidt und Willi Becker – , dem FAZ-Redakteur Bernd Günther als Vertreter der Presse sowie als neues Mitglied Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Infrasite Griesheim, und Kirsten Mayer von der Infraserv-Unternehmenskommunikation als Vertreter der Infraserv-Gruppe.

Anträge bis 31. August stellen

Wer sich um eine Spende bewerben möchte, reicht seinen Förderantrag bitte bis Montag, 31. August ein, idealweise online: www.ihr-nachbar.de/spendenformular. Alternativ können Anträge auch postalisch eingereicht werden
.
Die Anträge sollten eine Beschreibung des Projekts, beispielsweise mit Bildern oder weiterführenden Informationen, eine Kontaktadresse des Antragstellers, die Nennung und Erläuterung der gewünschten Fördersumme und – falls vorhanden – die Zusicherung der Gemeinnützigkeit enthalten. Laufende Kosten wie Mieten oder Personalkosten sind nicht förderungswürdig. Weitere Informationen zum Spendenkonzept finden Sie auf der Webseite www.ihr-nachbar.de/spendenkonzept.

Die Kontaktadresse für Anträge und Nachfragen ist:

Melanie Reichel, Infraserv Höchst, Human Resources
Industriepark Höchst, Gebäude C 770, 65926 Frankfurt am Main
Rufnummer: 069 305-3519, E-Mail: Melanie.Reichel@Infraserv.com


Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten der führende Partner für Chemie- und Pharmaunternehmen. Wir bieten individuelle, modulare Lösungen sowie innovative, integrierte Leistungsbündel bis hin zum kompletten Standortbetrieb. Unsere Leistungsfelder umfassen die Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management. Mit unseren Tochtergesellschaften decken wir in der Infraserv Höchst-Gruppe für unsere Kunden auch die Leistungsfelder Logistik, Bildung und Prozesstechnik ab.
Infraserv Höchst entwickelt Lösungen für anspruchsvolle Kunden in einem hoch regulierten Umfeld.

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende. Im Jahr 2019 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften Infraserv Logistics, Infraserv Höchst Prozesstechnik, Provadis Partner für Bildung und Beratung und Thermal Conversion Compound einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro.

Infraserv Höchst ist Betreiber des 460 Hektar großen Industrieparks Höchst, eines Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten hier. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 2000 beträgt ca. 7,65 Milliarden Euro.

Sämtliche Pressemitteilungen und -fotos von Infraserv Höchst finden Sie unter www.infraserv.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter: https://twitter.com/Infraserv. Die Rufnummer der Presse-Hotline: 069 305-5413.



Kontakt:

Kirsten Mayer
Infraserv Höchst
Telefon: +49 69 305-14500
Telefax: +49 69 305-80025
kirsten.mayer@infraserv.com

 
  • RSS