Geschichte und Zukunft: 2013 feierte der Industriestandort Höchst Jubiläum

150 Jahre „Menschen. Standort. Werte.”

150 Jahre „Menschen. Standort. Werte.“:
Unter diesem Motto stand das Jubiläumsjahr des Industriestandortes Höchst. Seit der Gründung der „Theerfarbenfabrik Meister Lucius & Co.“ im Jahr 1863 ist der Standort Höchst ein dynamischer Impulsgeber für die Rhein-Main-Region: Er lebt von den Innovationen der Menschen. Die Errungenschaften der Höchster Forscher und Wissenschaftler waren und sind für die Gesellschaft in vielerlei Hinsicht „wertvoll“: Medikamente, hochleistungsfähige Kunststoffe oder Pflanzenschutzmittel – und viele weitere Produkte.

Viele Aktivitäten

Das Jahr 2013 stand ganz im Zeichen dieses besonderen Jubiläums – es wurde an vielen Stellen sichtbar: ob bei Veranstaltungen wie dem Festakt im Mai, dem Höchster Schlossfest bei dem der Industriepark im Jahr 2013 Partner war, Vorlesungen und Konzerten im Industriepark. Daneben gab es zahlreiche Angebote wie Führungen und Standort-Rundfahrten. So konnten sich möglichst viele interessierte Bürger ein Bild davon machen, wie im Industriepark Höchst geforscht, entwickelt und produziert wird. Auch Publikationen und Filme berichteten aus der Geschichte des Industrieparks und seiner Standortunternehmen, so beispielsweise die Broschüre „150 Jahre Industriestandort Höchst“, der Jubiläumsfilm und das „Live-Interview“ mit einem der Gründer der Theerfarbenfabrik, Eugen Lucius.

Aktivitäten im Überblick

Reminiszenz an das erste Produkt

Das Industriepark-Jubiläum war also bunt – im Sinne von vielfältig, bezogen auf die Aktivitäten, aber auch bunt im Hinblick auf das Leitmotiv des Jubiläumsjahres. Dass bei der dynamischen Collage mit verschiedenen Bildelementen Violett als Farbe dominierte, war kein Zufall: Der blauviolette Farbstoff Fuchsin war das erste Produkt der Fabrik, das den rasanten Aufstieg des Unternehmens begründete und die Gestaltung des Motivs so eine Reminiszenz an die Ursprünge des Unternehmens und ein Symbol für die farbenfrohe Erfolgsgeschichte „made in Höchst“.

 

Die 32-seitige Broschüre wirft einen Blick auf die Geschichte des Standortes. Hier online durchblättern oder die Druckausgabe kostenlos per E-Mail bestellen, solange der Vorrat reicht.

  • RSS