Geruchsmessaktion in Sindlingen: Geruchstagebuch

Unterstützung der Infraserv-Messaktion durch Anwohner

Bürger in Sindlingen können dazu beitragen, die Art und die Ursachen von Geruchsbelästigungen in ihrem Stadtteil herauszufinden. Dafür können sie ein spezielles Geruchstagebuch führen und dieses an Infraserv Höchst weiterleiten. Die Aufzeichnungen fließen dann in die Auswertungen der offiziellen Messaktion mit ein und vervollkommnen das Gesamtbild.

Anders als bei der Geruchsmessaktion von Infraserv Höchst müssen die Anwohner für das Geruchstagebuch jedoch nicht in regelmäßigem Abstand feststellen, ob überhaupt ein Geruch in der Luft ist. Vielmehr sollen sie das Geruchstagebuch nur dann führen, wenn sie sich durch Gerüche belästigt fühlen.

Ein Datenblatt, auf dem diese Situation dann professionell protokolliert werden kann, steht hier zum Download bereit:

Datenaufnahmebogen für Geruchswahrnehmungen (Geruchstagebuch) (PDF, 85 KB)

Für die Auswertung ist es wichtig, dass die Geruchstagebücher vollständig und korrekt ausgefüllt sind. Bitte berücksichtigen Sie dabei folgende Punkte:

  • Name, Adresse und Telefonnummer (für eventuelle Nachfragen) des Einreichers; anonyme Bögen werden nicht berücksichtigt.
  • Datum, Uhrzeit (ggf. Zeitspanne) und Messort
  • Geruchstyp nach der vorgeschlagenen Typisierung (z.B. "B" = Geruch nach Chemie aus dem Industriepark Höchst) und Geruchsintensität (z. B. "3" = deutlich)
  • Windstärke eintragen (z.B. "2" = schwach)
  • Ggf. Bemerkungen zu dem Geruch (z.B. "Süßlicher Geruch, Lösemittel")

Die ausgefüllten Geruchstagebücher können an die auf dem Protokollvordruck genannte Adresse zurückgeschickt oder in den Briefkasten am Tor West des Industrieparks Höchst eingeworfen werden, der dort 24 Stunden am Tag zugänglich ist.

Ihr Kontakt:

Infraserv Höchst

Immissionsschutz

immissionsschutz (at) infraserv.com

 
  • RSS