10.12.2020, Pressemeldungen

Zurück

Virtuelle Spendenübergabe mit interessanten Einblicken

Infraserv Höchst schüttet 39.871 Euro an Projekte und Initiativen in Goldstein, Griesheim und Schwanheim aus

Virtueller Besuch statt feierlicher Spendenübergabe: In diesem von Corona geprägten Jahr läuft vieles anders als gewöhnlich. Zum Abschluss der zweiten Spendenrunde 2020 konnte Infraserv-Geschäftsführer Jürgen Vormann die Spendenschecks zwar nicht persönlich übergeben, doch er machte das Beste aus der aktuellen Situation und besuchte die Frankfurter Stadtteile Goldstein, Griesheim und Schwanheim einfach virtuell: Per Videoschaltung sprach er mit den drei Vereinsringvorsitzenden Ursula Schmidt, Hubert Brodbek und Willi Becker, die sich im Spendenbeirat engagiert hatten. Und er bekam besondere Einblicke in die Vereinsarbeit, denn ein Filmteam hatte sich vorher auf den Weg in die Stadtteile gemacht, um über einige Projekte zu berichten. Besucht wurden unter anderem eine Trainingseinheit der Goldsteiner Mädchenfußballerinnen, ein Seniorencafé und die Griesheimer Stadtbücherei. Die Zuschauer erfahren auch, wie die Schwanheimer Zeitung archiviert wird und wie die Planungen für das neue Griesheimer Feuerwehrmuseum aussehen. Die Filme können als Teil der Aufzeichnung der virtuellen Spendenübergabe unter www.ihr-nachbar.de im Internet abgerufen werden.

Große Vielfalt und enormes Engagement

Jürgen Vormann zeigte sich beeindruckt: „Ich habe aus dem Film und im Gespräch mit Frau Schmidt, Herrn Becker und Herrn Brodbek von vielen spannenden Projekten erfahren. Deren Vielfalt und das Engagement, mit dem die Vereine für ihre Mitglieder und Stadtteile arbeiten, imponieren mir sehr – vor allem, weil sie in diesem Jahr vor besonders vielen Herausforderungen standen.“ Dies hatten die Vereinsringvorsitzenden übereinstimmend berichtet, aber sie schilderten auch, wie die Corona-Krise zu mehr Kreativität führte – vom Chor, der jetzt online probt und auf youtube ein Lied veröffentlicht hat bis zur virtuellen Kerb.

Vormann dankte den Mitgliedern des Spendenbeirats, dem in diesem Jahr neben den Vorsitzenden der Vereinsringe Griesheim, Goldstein und Schwanheim auch FAZ-Redakteur Bernd Günther als Vertreter der Presse, Thomas Schmidt, Geschäftsführer von Infrasite Griesheim und Kirsten Mayer von Infraserv Höchst angehörten.

34 Projekte erhalten eine Anschubfinanzierung

Vereine und Institutionen, die im Umfeld des Industrieparks Höchst ein Projekt planen, können sich gerade in schwierigen Zeiten auf die Unterstützung von Infraserv Höchst verlassen: Mit 39.871 Euro wurde der zweite Teil der jährlich zur Verfügung stehenden 75.000 Euro ausgeschüttet. Aus den 39 eingereichten Anträgen wählte der Spendenbeirat 34 Vorhaben aus den drei Stadtteilen aus. Diese reichten von Musikinstrumenten für Grundschulkinder und einem Fledermaus-Nistkästen-Projekt bis hin zu Weihnachtsbeleuchtung für Schwanheim und der Unterstützung des Umbaus eines Fastnachts-Komiteewagens, der hoffentlich bald wieder zum Einsatz kommen kann.

Neue Spendenrunde startet Anfang Dezember

Im Jahr 2021 stehen Höchst und Unterliederbach turnusmäßig im Fokus des Infraserv-Spendenkonzepts. Von Anfang Dezember – der Starttermin wird noch bekannt gegeben – bis Mitte Februar können Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen aus diesen Stadtteilen ihre Anträge auf die Anschubfinanzierung eines Projektes einreichen. Es werden wieder insgesamt 75.000 Euro ausgeschüttet.
Weitere Informationen zum Spendenkonzept finden Sie hier: www.ihr-nachbar.de/spendenkonzept


Zum Vergrößern bitte anklicken!

Ayman Boulahta und Yassin Safi aus dem Treff Schwanheim haben mit Mitteln aus der Infraserv-Spendenrunde ihr Jugendhaus verschönert – und erhalten einen neuen Computer. Ihre Betreuer (im Bild hinten) Maximilian Dutine, Hajar Elbojaddyani und David Hiller freuen sich mit ihnen. © Infraserv Höchst GmbH & Co. KG, 2020



Diese Projekte wurden in der zweiten Spendenrunde 2020 gefördert:

Stadtteil Goldstein:
1. Siedlergemeinschaft Goldstein e.V.: Einfach mal raus
2. TG Goldstein: Aufbau und Förderung der Jugendabteilung
3. Förderkreis für den Handballsport: Von Klein an dabei
4. Goldsteinschule: Neue Fußballtore für die Pausenwiese
5. SV Goldsteiner Schlippcher 1950 e.V.: Komiteewagen Fastnachtsumzug
6. Jugendhaus Goldstein-Schwanheim: Pavillon
7. Kinderhaus Goldstein: Spielekiste
8. Neuland – Park der Begegnung: Senioren-Trainingsgerät
9. Hort im Kinderhaus (HiK): Fahrradzubehör
10. Arbeitskreis Henriette: Neues Geschirr für das Seniorencafé

Stadtteil Griesheim:
11. Feuerwehrgeschichts- u. Museumsverein FGMV e.V.: Gestaltung Eingangsbereich des neuen Museums in der ehemaligen Feuerwache des Industrieparks Griesheim
12. Freunde und Förderer der Eichendorffschule: Ein Perkussionsinstrument für jedes Kind der Eichendorffschule
13. Kulturförderung in Frankfurt-Griesheim: Momendemal - das Kulturfestival in Griesheim
14. Akkordeon-Musikverein Heiterkeit von 1890 Frankfurt am Main-Griesheim e.V.: Hübsch sein mit gutem Klang
15. Europäischer Pfadfinderbund - Georgsritter e.V.: Kanuwagen für die Pfadfinder
16. Kinder- und Familienzentrum Griesheim: Vielfalt in den Angeboten der Familienbildung
17. Waldwerk Frankfurt e.V.: Fledermaus-Nistkästen-Projekt
18. Bildungs-und Nachhilfeverein FfM West e.V.: Neuanschaffungen Unterrichtsmaterial und Bücher

Stadtteil Schwanheim:
19. Tennis-Club Schwanheim e.V.: Spielplatzerweiterung und Trainingshilfen
20. KiTa Bunte Welt: Hofumgestaltung
21. KiTa Lichtblick (Caritasverband Frankfurt e.V.): Snoezelen-Raum
22. Vereinsring Schwanheim e.V.: Weihnachtsbeleuchtung – Zeichen der Dankbarkeit und Hoffnung
23. TUS 1872 Schwanheim e.V.: Neuaufbau einer Schul-AG am Nachmittag
24. Heimat- und Geschichtsverein Schwanheim e.V.: Archivmaterial
25. Prof. Dr. Wilhelm Kobelt e.V.: Spielplatz
26. Katholischer Kirchenchor St. Jakobus: Konzert „Ein Koffer voller Musik"
27. Förderverein für die Minna-Specht Schule: Verkehrserziehung
28. TG Schwanheim: Anschaffung neuer Sportgeräte
29. Freiwillige Feuerwehr Schwanheim e.V.: Jugendliche fördern
30. U-H-R e.V.: Dämmstoffkoffer für ehrenamtliche Energie- und Umweltberatung
31. Mütterinitiative Henriette Fürth Straße (Schwanheimer Frauen): Turnschuhe für „alle Schulkinder“ im Zeichen von Chancengleichheit
32. Gemeinschafts-Obstanlage Frankfurt-Schwanheim: Erfahrbarer Natur- und Umweltschutz in Obstanlage
33. TREFF Schwanheim: Computer
34. Kinderzentrum Henriette-Fürth-Straße: Anschaffung eines Methodenkoffers


Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main ist bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten der führende Partner für Chemie- und Pharmaunternehmen. Wir bieten individuelle, modulare Lösungen sowie innovative, integrierte Leistungsbündel bis hin zum kompletten Standortbetrieb. Unsere Leistungsfelder umfassen die Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management. Mit unseren Tochtergesellschaften decken wir in der Infraserv Höchst-Gruppe für unsere Kunden auch die Leistungsfelder Logistik, Bildung und Prozesstechnik ab.
Infraserv Höchst entwickelt Lösungen für anspruchsvolle Kunden in einem hoch regulierten Umfeld.

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende. Im Jahr 2019 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften Infraserv Logistics, Infraserv Höchst Prozesstechnik, Provadis Partner für Bildung und Beratung und Thermal Conversion Compound einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro.

Infraserv Höchst ist Betreiber des 460 Hektar großen Industrieparks Höchst, eines Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten hier. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 2000 beträgt ca. 7,65 Milliarden Euro.

Sämtliche Pressemitteilungen und -fotos von Infraserv Höchst finden Sie unter www.infraserv.com. Folgen Sie uns auch auf Twitter: https://twitter.com/Infraserv. Die Rufnummer der Presse-Hotline: 069 305-5413.



Kontakt:

Kirsten Mayer
Infraserv Höchst
Telefon: +49 69 305-14500
Telefax: +49 69 305-80025
[email protected]

 
  • RSS