22.12.2020, Pressemeldungen

Zurück

Stoffaustritt im Industriepark Höchst gestoppt

Sirenenalarm in Höchst und Unterliederbach inzwischen aufgehoben – Ein Mitarbeiter verletzt

Am Montag, 21. Dezember, ist um 18.56 Uhr in einem Betrieb der Nouryon Industrial Chemicals GmbH im Industriepark Höchst aus bisher ungeklärter Ursache Chlorwasserstoff ausgetreten.

Betroffen waren aufgrund der vorherrschenden Windrichtung die Stadtteile Höchst und Unterliederbach.

Aufgrund einer möglichen Gesundheitsgefährdung wurde die Bevölkerung der betroffenen Stadtteile durch Sirenen gewarnt. Mit dem Sirenenton wurde die Bevölkerung aufgefordert, ein Gebäude aufzusuchen, Kinder ins Haus zu rufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten, Lüftungs- und Klimageräte abzuschalten und das Radio einzuschalten.

Innerhalb des Industrieparks Höchst wurde ebenfalls Sirenenalarm ausgelöst. Die Industriepark-interne Warnung konnte inzwischen aufgehoben werden.
Die vorsorglich ausgelöste externe Sirenenwarnung wurde inzwischen ebenfalls wieder aufgehoben.

Chlorwasserstoff ist ein gasförmiger Stoff, der beim Einatmen giftig ist. Er verursacht in höheren Konzentrationen Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden.
Bei den gemessenen Konzentrationen ist bei diesem Stoff gemäß der vom Umweltbundesamt empfohlenen Bewertungskriterien nicht mit Gesundheitsschäden zu rechnen.

Chlorwasserstoff ist in flüssiger Form als Salzsäure ein Vorprodukt für zahlreiche chemische Prozesse und wird aus diesem Grund in dem betroffenen Betrieb im Industriepark Höchst gehandhabt.

Werkfeuerwehr und Berufsfeuerwehr waren im Einsatz.

Der Austritt konnte inzwischen gestoppt werden.

Die Werkfeuerwehr hat den ausgetretenen Stoff mit einem Wasserschleier niedergeschlagen.

Das angefallene Niederschlagswasser wird in einem Auffangbehälter zurückgehalten.

Außerhalb des Industrieparks Höchst wurden nach aktuellem Kenntnisstand keine Menschen
durch die Folgen des Vorfalls verletzt.
Ein Mitarbeiter erlitt Augenreizungen und wurde zur Untersuchung in das Arbeitsmedizinische Zentrum des Industrieparks Höchst gebracht.

Die zuständigen Behörden wurden umgehend informiert und sind vor Ort.

Aktuelle Informationen gibt es auch im Internet unter www.ihr-nachbar.de und auf Twitter unter @EinsatzstabIPH. Sobald neue Erkenntnisse vorliegen, wird darüber informiert.

Für die Nachbarn des Industrieparks Höchst steht außerdem unter der Telefonnummer 069/305-4000 ein Bürgertelefon zur Verfügung.

Nouryon Industrial Chemicals GmbH bittet die Anwohner und Nachbarn für die entstandene Beeinträchtigung um Entschuldigung.

Nouryon Industrial Chemicals GmbH bedauert die Verletzung des Mitarbeiters sehr und wünscht ihm eine schnelle Genesung.

Über Nouryon

Nouryon ist im Bereich Spezialchemikalien weltweit tätig und stellt unter anderem Produkte des täglichen Bedarfs wie Papier, Kunststoffe, Baustoffe, Lebensmittel, Pharmazeutika und Körperpflegemittel her. Nouryon beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 80 Ländern.

Ansprechpartner:
Petra Ahrens
Telefon: +49 69 305 17796


 
  • RSS