14.06.2021, Pressemeldungen

Zurück

Neuer Logistik-Studiengang von Provadis Hochschule und BGL

Theorie und Praxis in einem wegweisenden Konzept

Die Provadis Hochschule und der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. haben gemeinsam einen neuen dualen Logistikstudiengang konzipiert, der im Herbst 2021 starten wird. Insbesondere für Unternehmen der chemischen und pharmazeutischen Industrie ist Logistik ein wichtiger Baustein für erfolgreiches Wirtschaften. Mit dem neuen Studiengang wird der Grundstein für die Sicherung hochqualifizierter Fachkräfte mit Know-how aus dem unmittelbaren Umfeld des Industrieparks Höchst in Frankfurt am Main gelegt.

Durch die Kooperation von Provadis Hochschule und BGL wird im Studiengang Transport- und Logistikmanagement (Bachelor of Science) ein neues und einzigartiges Lernkonzept umgesetzt. Die Mitarbeiter von heute können so parallel zur Arbeit in ihren Unternehmen bestens auf die Aufgaben von morgen vorbereitet werden. Dabei werden sie mit dem theoretischen Wissen und dem praktischen Handwerkszeug ausgestattet, um in einer global und digital agierenden Wirtschaft erfolgreich zu sein.

Am Puls der Zeit: Studiengang soll konsequent weiterentwickelt werden
Während des Studiums arbeiten die Studierenden regulär in ihren Unternehmen und werden vorwiegend online - in virtuellen Klassenräumen, aber auch in selbstgesteuerten Lerneinheiten - sowie in diversen Präsenzveranstaltungen unterrichtet.

Das zukunftsfähige Lernkonzept von Provadis hat sich bereits über zehn Jahre bewährt. Die Provadis Hochschule setzt eigene praxisorientierte und erfahrene Professoren ein. Auch der BGL als Spitzenverband des deutschen Transport- und Logistikgewerbes stellt Dozenten und sichert damit den Bezug zu aktuellen Themen der Logistik, der Informationslogistik oder der Politik auf Bundes- und Europa-Ebene. Ein geplanter Unternehmensbeirat soll die konsequente Weiterentwicklung des Studiengangs im Sinne der Praxisbedürfnisse vorantreiben und den Dialog mit Vertretern aus der Logistikbranche und der Industrie ermöglichen.

„Zusammen mit den Partnerunternehmen und der Industrie bilden wir die Programmteilnehmer für die aktuellen und zukünftige Herausforderungen der Branche aus“, sagt die Dekanin für Wirtschaftswissenschaften an der Provadis Hochschule, Prof. Dr. Ursula Bicher-Otto. „Die unterrichteten Inhalte sind vielfältig und ermöglichen eine fundierte Rundum-Ausbildung in moderner Logistik“, ergänzt Studiengangleiter Prof. Dr. Peter Holm. „Sie reichen von allgemeiner Betriebs- und Volkswirtschaftslehre oder Statistik über Grundlagen und Rahmenbedingungen der Logistik und der Verkehrsträger, Supply Chain Management (SCM) oder Kostenrechnung in der Logistik bis hin zur Digitalisierung, Industrie 4.0 sowie den aktuellen und geplanten politischen Rahmenbedingungen und Vorhaben in Brüssel und Berlin. Die Themen Innovation und Ethik runden das Lernkonzept ab.“

Der Studiengang ist am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Provadis Hochschule angesiedelt. Ein Teil der Vorlesungen ist in englischer Sprache konzipiert, um so die Studierenden bestens für den internationalen Logistikmarkt zu qualifizieren.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.provadis-hochschule.de.



Als Bildungsdienstleister am Industriepark Höchst bietet Provadis beste Voraussetzungen für ein fundiertes Logistikstudium. © 2021 Provadis Hochschule.


Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 4.500 Weiterbildungsteilnehmern an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. Rund 400 internationale Kunden nutzen in Partnerschaften und Kooperationen das Know-how von Provadis auf den Gebieten der Aus- und Weiterbildung, der Personal- und Organisationsentwicklung und bei der Entwicklung von E-Learning-Konzepten.

An der Provadis Hochschule studieren rund 1.200 Studenten in dualen und berufsbegleitenden Studiengängen mit international anerkannten Bachelor- und Masterabschlüssen. Die Hochschule bündelt ihre interdisziplinären Aktivitäten im Bereich Forschung und Projekte im Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit.



Kontakt:

Frau  Jasmin Zibis
Infraserv Höchst
Telefon: 069 305-82750
Telefax: 069 305-80025
[email protected]

 
  • RSS