02.06.2022, Pressemeldungen

Zurück

Anträge für Infraserv-Spendenrunde einreichen

Projekte in Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach werden gefördert

Engagierte Bürgerinnen und Bürger, Vereine oder Institutionen in Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach dürfen wieder auf die Unterstützung von Infraserv Höchst hoffen: Im Rahmen der zweiten Runde des diesjährigen Spendenkonzepts können sie ab sofort bis zum 2. September ihre Ideen für Projekte einreichen. Infraserv Höchst, Betreibergesellschaft des Industrieparks Höchst, stellt insgesamt 75.000 Euro pro Jahr zur Verfügung. Ziel des Spendenkonzepts ist es, als Anschubfinanzierung neue Initiativen aus den Bereichen Kultur, Bildung und sozialer Integration zu unterstützen. Im vergangenen Jahr hatte Infraserv Höchst diese Summe sogar verdoppelt und insgesamt 150.000 Euro bereitgestellt, um von den Folgen der Corona-Pandemie besonders stark betroffene Vereinen im Frankfurter Westen und in Kelsterbach zu helfen.

37 Projekte wurden bereits gefördert

In der ersten Spendenrunde des Jahres 2022 hat Infraserv Höchst insgesamt 33.982 Euro für 37 spannende Vorhaben an Vereine und Initiativen in Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach ausgeschüttet – vom Fuhrpark für die Schulpause bis zum Outdoor-Sportprojekt. Die Auswahl der Projekte verantwortet ein unabhängiger Spendenbeirat, in dem Vertreter der jeweiligen Vereinsringe, der Presse und von Infraserv Höchst zusammenarbeiten. In diesem Jahr sind Klaus Mettin, Claus Thrun und Thorsten Schreiner als Vorsitzende der Vereinsringe Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach dabei, Nadine Scherer vom Freitags-Anzeiger vertritt die Presse. Personalleiter Holger Kison und Kirsten Mayer aus der Unternehmenskommunikation nehmen für Infraserv Höchst am Spendenbeirat teil.

Vereine aus den neun Stadtteilen rund um den Industriepark Höchst und der Stadt Kelsterbach können sich alle vier Jahre um die Spenden von insgesamt 75.000 Euro bewerben. 2021 standen die Frankfurter Stadtteile Höchst und Unterliederbach im Fokus der Förderung, 2023 kommen Nied und Sossenheim an die Reihe.

Antragsformular auf ihr-nachbar.de

Vereine, Schulen, Kindergärten und Initiativen aus Sindlingen, Zeilsheim und Kelsterbach können ihre Anträge aus den Bereichen Kultur, Bildung und Soziales – von kulturellen Projekten über Bildungsförderung an Schulen in Verbindung mit neuen Technologien bis hin zur Förderung sozialer Integration vor allem von Jugendlichen und Senioren – bis Freitag, 2. September 2022, stellen. Sie sollten bevorzugt online unter www.ihr-nachbar.de/spendenformular oder alternativ schriftlich eingereicht werden.

Der Antrag sollte folgende Informationen enthalten:
- eine Beschreibung des Projekts, falls nötig mit Bildern oder weiterführenden Informationen,
- eine Kontaktadresse des Antragstellers,
- die Nennung und Erläuterung der gewünschten Fördersumme,
- wenn vorhanden, die Zusicherung der Gemeinnützigkeit.

Laufende Kosten wie Mieten oder Personalkosten sind nicht förderungswürdig.

Weitere Informationen sind unter www.ihr-nachbar.de/spendenkonzept zu finden.

Die Kontaktadresse für Anträge und Nachfragen ist:
Melanie Reichel,
Infraserv Höchst, Human Resources
Industriepark Höchst, Gebäude C 770 / Zi. 310, 65926 Frankfurt/Main.
Telefon: 069 305-3519, E-Mail: [email protected]


Infraserv Höchst mit Sitz in Frankfurt am Main bietet als erfahrener Partner bei der Entwicklung von Forschungs- und Produktionsstandorten nachhaltige, intelligente und effiziente Lösungen für die chemische und pharmazeutische Industrie. Die Leistungsfelder des Unternehmens, das den Industriepark Höchst betreibt, umfassen die Versorgung mit Energien, Entsorgungsleistungen, den Betrieb von Netzen, Standortservices, Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie den Umweltschutz und Facility Management. Die zur Infraserv Höchst-Gruppe gehörenden Tochtergesellschaften erbringen Services in den Bereichen Logistik, Bildung und Prozesstechnik.

Die Infraserv GmbH & Co. Höchst KG beschäftigt rund 1.900 Mitarbeiter und 156 Auszubildende. Zur Infraserv-Höchst-Gruppe gehören rund 2.700 Mitarbeiter und 193 Auszubildende. Im Jahr 2020 erzielte Infraserv Höchst inklusive der Tochtergesellschaften Infraserv Logistics, Infraserv Höchst Prozesstechnik, Provadis Partner für Bildung und Beratung und Thermal Conversion Compound einen Umsatz von rund 1 Milliarde Euro.

Der 460 Hektar große Industriepark Höchst, den Infraserv Höchst betreibt, ist Standort für rund 90 Unternehmen aus den Bereichen Pharma, Biotechnologie, Basis- und Spezialitäten-Chemie, Pflanzenschutz, Lebensmittelzusatzstoffe und Dienstleistungen. Rund 22.000 Menschen arbeiten hier. Die Summe der Investitionen seit dem Jahr 2000 beträgt ca. 8 Milliarden Euro.

Kontakt:

Kirsten Mayer
Infraserv Höchst
Telefon: +49 69 305-14500
Telefax: +49 69 305-80025
[email protected]

 
  • RSS