Werkfeuerwehr

Die Werkfeuerwehr ist jederzeit blitzschnell einsatzbereit.

Rund 1.000 Einsätze fährt die Werkfeuerwehr des Industrieparks Höchst Jahr für Jahr. Ein großer Teil davon dient jedoch nicht dem Löschen von Bränden oder dem Stoppen eines Stoffaustritts, sondern beruht auf technischer Hilfeleistung, etwa bei Verkehrsunfällen oder dem Beseitigen einer Ölspur.

Den größten Teil der Einsätze nehmen jedoch Fehlalarme der Brandmelder ein. Diese sind so empfindlich eingestellt, dass auch ein dampfender Wasserkocher oder Staub durch Bauarbeiten den Feueralarm auslösen können. Das verursacht zwar mehr Arbeit für die Feuerwehrleute, ist jedoch Teil des Sicherheitskonzeptes am Standort.

Großer Fuhrpark und 100 Feuerwehrleute

Viele Einsatzwagen stehen bereit.

Die Werkfeuerwehr operiert im Industriepark Höchst von zwei Feuerwachen aus, eine auf der Süd- und die andere auf der Nordseite des Mains. Insgesamt arbeiten dort rund 100 Feuerwehrleute im Schichtbetrieb. Beide Wachen sind rund um die Uhr so besetzt, dass alle benötigten Fahrzeuge ausrücken können. Zu diesem Fuhrpark gehören:

  • Einsatzleitwagen
  • Löschfahrzeuge
  • Fahrzeuge zur Dekontamination
  • Gerätewagen
  • Feuerlöschboot

Außerhalb des Einsatzgeschehens ist die Feuerwehr für den so genannten vorsorgenden Brandschutz verantwortlich. Sie entwirft zum Beispiel Brandschutzkonzepte und organisiert die regelmäßigen Feuerlöscher-Schulungen für Mitarbeiter.

 
  • RSS